Suchfunktion

Pressemitteilung

Datum: 25.10.2016

Kurzbeschreibung: Schweres Unfallgeschehen in der Innenstadt von Bad Säckingen am 07. Mai 2016 

 


 

Die Ermittlungen im Verfahren gegen den mutmaßlichen Verursacher des schweren Unfallgeschehens in der Bad Säckinger Innenstadt Anfang Mai 2016 sind nunmehr abgeschlossen. Nachdem mehrere gerichtsmedizinische Gutachten, ein Unfallrekonstruktionsgutachten und eine aufwendige Auswertung von Videoaufnahmen erstellt sowie eine Vielzahl von Zeugen vernommen worden sind , ergibt sich nach Aktenlage folgender Sachstand:

Der Unfall ereignete sich in einem verkehrsberuhigten Bereich, in dem alle Verkehrsteilnehmer aufeinander Rücksicht nehmen müssen. Fahrzeugführer müssen die Schrittgeschwindigkeit einhalten. Der mittlerweile 85jährige PKW-Führer kollidierte hier aufgrund schuldhaften Fehlverhaltens und einer daraus folgenden unangepassten Geschwindigkeit zunächst mit einem Radfahrer, der ebenfalls zu schnell fuhr. Sodann fuhr der PKW-Führer ungebremst in die bestuhlten Außenbereiche zweier Gastronomiebetriebe. Hierdurch wurden 9 Personen, die sich dort aufhielten, schwer und weitere 18 Personen leicht verletzt. Der 60jährige Radfahrer erlag seinen Verletzungen am selben Tag in der Klinik. Eine 63jährige Gaststättenbesucherin verstarb aufgrund ihrer schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Das Verursacherfahrzeug kam erst vor einem Modegeschäft an einer Sitzbank zum Stehen.

Die Staatsanwaltschaft hat wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung Anklage zum Schöffengericht des Amtsgerichts Bad Säckingen erhoben.



Iris Janke

Leitende Oberstaatsanwältin 

Fußleiste